Allgemein:

Die „Volksgesundung“ liegt zwischen Schrebergärten. Davon darf man aber sich nicht täuschen lassen, denn Küchenchef und Inhaber Daniel Sauer zaubert die verschiedensten Gerichte auf die Teller der Gäste. Das Lokal ist bereits circa 30 Jahre alt, aber erst seit zwei Jahren unter seiner Führung. Er überzeugt mit frischer und authentischer deutscher Küche. Einfach gesagt: Hier gibt es ehrliches Essen zu guten Preisen.

 

Lage: 

Das Lokal liegt im Stadtteil Gohlis-Süd in einem Gartenverein. Genau in der Mitte der Anlage empfängt die „Volksgesundung“ nicht nur die Kleingärtner, sondern auch jeden anderen Hungrigen.

 

Preise:

Hier kann man sich beispielsweise mit einer Kürbissuppe mit geröstetem Brot und frischen Kräutern für 5,80 Euro einstimmen. Das Rumpsteak mit hausgemachter Kräuterbutter, Pfannenkartoffeln, Gemüse der Saison und Beilagensalat für 19,50 Euro macht sich sehr gut als Hauptgang. Für den kleinen Hunger danach gibt es verschiedene hausgemachte Kuchen zur Auswahl. Diese sind für 2,80 Euro das Stück zu haben. Zur Homepage.

 

Gastgeber:

Daniel Sauer kommt aus Halle an der Saale und entstammt einer Gastronomen-Familie. So kam es, wie es kommen musste: Der ehemalige Leistungssportler machte eine Ausbildung zum Koch. Im Laufe der Zeit kam er in Europa ganz schön rum, fand in Leipzig aber schließlich seine Heimat. Hier betreibt er seit zwei Jahren die Gaststätte „Volksgesundung“. Der 37-Jährige ist aber nicht nur im Lokal tätig, sondern gibt auch Kochkurse und macht Eventcatering.

Kontakt:

Heinrothstr. 22
04155 Leipzig
E-Mail: info@kochbullen.de
Internet: www.gaststaette-volksgesundung.de