Anzeige
So geht's richtig

Holzdecke streichen: DIY-Projekt mit Schritt-fĂĽr-Schritt-Anleitung

  • Veröffentlicht: 07.02.2024
  • 09:00 Uhr
So streichen Sie ihre Decke richtig
So streichen Sie ihre Decke richtig© AdobeStock

In den 70er und 80er Jahren gehörte es zum klassischen Wohn- und Einrichtungsstil, Zimmerdecken mit Holz zu vertäfeln. Oftmals wurde dafür ein Weichholz verwendet, das mit den Jahren einen unschönen Gelbstich entwickelt. Manchmal wurde das Holz auch dunkel gebeizt. Dunkle Holzdecken wirken aber heutzutage oft schwer und drückend – Ihnen fällt dann sprichwörtlich die Decke auf den Kopf. Zeit für Veränderung. In diesem Ratgeber bekommen Sie Tipps und eine ausführliche Anleitung an die Hand, wie Sie eine Holzdecke streichen können.

Anzeige

Inhaltsverzeichnis:

  • Mit welcher Farbe streicht man am besten eine Holzdecke?

  • Warum Sie Ihre Holzdecke vor dem Streichen grundieren sollten

  • So streichen Sie eine Holzdecke Schritt fĂĽr Schritt

  • Darauf sollten Sie beim Streichen der Holzdecke achten

Mit welcher Farbe streicht man am besten eine Holzdecke?

Für ein schönes Ergebnis sollten Sie im ersten Schritt die richtige Farbe auswählen. Um Holz zu streichen, kommen grundsätzlich drei verschiedene Möglichkeiten in Frage.

1. Holzdecke mit Lasur streichen

Eine spezielle Holzlasur betont die natürliche Maserung und Textur des Holzes. Lasur ist transparent und lässt das Holz durchscheinen. Dadurch bleibt die natürliche Ausstrahlung des Holzes erhalten. Die Holzlasur bietet einen begrenzten Schutz vor UV-Strahlen und Feuchtigkeit, ist jedoch nicht so widerstandsfähig gegen Abnutzung wie Lack.

2. Holzdecke mit Lack streichen

Lack erzeugt eine robuste Oberfläche, die besonders in stark frequentierten Räumen wie Fluren oder KĂĽchen empfohlen wird. Er schĂĽtzt das Holz effektiv vor Kratzern, VerschleiĂź und Feuchtigkeit. Sie können entweder ein seidiges oder ein glänzendes Finish wählen. Da Lack eine entsprechende Deckkraft hat, können Sie das Holz damit auch vollständig ĂĽberdecken und der Decke eine ganz neue Farbe geben.  

3. Holzdecke mit Kreidefarbe streichen

Kreidefarbe verleiht der Holzdecke eine matte und samtige Struktur und eine charmante Vintage-Ästhetik. Sie ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich und kann dadurch individuelle und einzigartige Effekte erzeugen. Dazu gehören auch Antik- oder Shabby-Chic-Effekte. Ein großer Vorteil ist, dass Kreidefarbe weniger stark tropft. Im Vergleich zu Lack ist Kreidefarbe allerdings auch widerstandsfähig gegenüber der Abnutzung und benötigt dadurch eventuell eine zusätzliche Versiegelung.

Anzeige
Anzeige

Warum Sie Ihre Holzdecke vor dem Streichen grundieren sollten

Bevor Sie mit dem Streichen der Decke beginnen, sollten Sie eine Grundierung anbringen. Die Grundierung bildet eine Schicht zwischen dem Holz und der Farbe. Dadurch wird eine verbesserte Haftung erreicht und die Farbe verteilt sich gleichmäßig über die Holzoberfläche.

Darum sollten Sie ihre Decke vor dem Streichen grundieren.
Darum sollten Sie ihre Decke vor dem Streichen grundieren.© AdobeStock

Außerdem kann die Grundierung das Holz vor Feuchtigkeit schützen und dadurch Schäden wie eine Verformung, eine Schimmelbildung und Holzfäule verhindern. Die Grundierung gleicht Unebenheiten und eine Porosität des Holzes aus.

Holz kann Inhaltsstoffe enthalten, die durch die Farbe hindurchbluten können. Eine Grundierung blockiert diese Durchblutung und verhindert, dass unerwünschte Holzextrakte durch die Farbe durchscheinen. Darüber hinaus kann die Grundierung auch die Saugfähigkeit des Holzes reduzieren. Dadurch haftet die Farbe besser auf der Oberfläche und kann intensiver wirken.

Tipp: Es gibt bereits vorgetönte Grundierungen zu kaufen. Dadurch wird die Farbe, die Sie auftragen, noch intensiver.

Welche Grundierung ist die richtige fĂĽr eine Holzdecke?

Wenn Sie eine dunkle Decke grundieren wollen, dann wählen Sie eine Grundierung mit hellen Partikeln. Dadurch verhindern Sie, dass die dunkle Farbe später durch den Anstrich durchscheint. Ideal ist in diesem Fall eine spezielle Vorstreichfarbe oder Isolierfarbe. Wenn Sie eine helle Farbe auf eine helle Holzdecke auftragen möchten, dann können Sie in diesem Fall einen Acryl-Multigrund verwenden.

Anzeige

Muss die Decke vor der Grundierung abgeschliffen werden?

Das hängt stark vom Zustand des Holzes ab. Das Schleifen entfernt Unebenheiten oder Holzfasern, die aus der Oberfläche herausragen. Außerdem wird durch die Abschliff die Oberfläche angeraut, wodurch die Farbe und die Grundierung anschließend besser haftet. Sollten sich noch alte Beschichtungen auf der Oberfläche befinden, dann sollten diese auch vorab weggeschliffen werden.

So streichen Sie eine Holzdecke Schritt fĂĽr Schritt

Nach der Vorbereitung der Paneele können Sie nun die Ärmel hochkrempeln und mit dem eigentlichen Streichen beginnen.

Diese Materialien brauchen Sie:

  • Malervlies
  • Grundierung
  • Farbe (Lack, Kreidefarbe oder Lasur)
  • Schleifmaschine
  • Spachtel & Spachtelmasse
  • Feines Schleifpapier

So streichen Sie Ihre Holzdecke Schritt fĂĽr Schritt:

1. Schritt: Möbel entfernen & abkleben

Bereiten Sie den Raum vor, indem Sie so viele Möbelstücke wie möglich aus dem Zimmer räumen. Decken Sie den Boden vollständig mit Abdeckpapier oder Malervlies ab.

Bevor Sie ihre Decke streichen: diese Vorbereitungen sollten Sie treffen.
Bevor Sie ihre Decke streichen: diese Vorbereitungen sollten Sie treffen.© AdobeStock

2. Schritt: Holzdecke anschleifen

Wenn Sie eine unbehandelte Holzdecke streichen wollen, dann schleifen Sie diese leicht mit der Schleifmaschine an. Entfernen Sie anschlieĂźend den Schleifstaub grĂĽndlich mit einer AbstaubbĂĽrste oder einem Staubbindetuch.

3. Schritt: Unebenheiten ausgleichen

Wenn das Holz Löcher, tiefe Kratzer oder Unebenheiten hat verspachteln Sie diese mit Spachtelmasse. Die Trockenzeit der Spachtelmasse beträgt etwa 2 Stunden pro Millimeter Spachteldicke. Die getrockneten Spachtelstellen schleifen Sie anschlieĂźend noch einmal ab.  

4. Schritt: Grundierung anbringen

Tragen Sie die Grundierung zunächst in den Ecken auf und anschlieĂźend auf die Flächen. Achten Sie darauf, dass der Untergrund trocken, sauber und fettfrei ist, bevor Sie die Grundierung aufbringen.  

5. Schritt: Grundierte Fläche anschleifen

Geben Sie der Grundierung ausreichend Zeit, um zu trocknen. Sie können die Fläche jetzt noch einmal mit einem feinen Schleifpapier anschleifen. Arbeiten Sie sich dabei immer in Richtung der Holzmaserung vor. Entfernen Sie den Schleifstaub anschließend gründlich mit einer Abstaubbürste oder einem Staubbindetuch.

6. Schritt: Ersten Farbauftrag anbringen

Tragen Sie im ersten Schritt die Farbe mit einem Pinsel oder einer Rolle auf die Holzdecke auf. RĂĽhren Sie die Farbe vorab mit einem RĂĽhrstab gut und gleichmäßig um. Arbeiten Sie sich wieder von den Ecken in die Mitte des Raumes vor.  

7. Schritt: Weitere Farbanstriche

In der Regel sind noch weitere Farbanstriche nötig, bis die gewünschte Deckkraft erreicht ist. Lassen Sie die Farbschichten zwischendurch gut trocknen.

Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, können Sie Ihr Malerequipment zusammenräumen, die Pinsel ausspülen und die Abdeckung aus dem Raum entfernen. Eine Versiegelung der Holzdecke ist in der Regel nicht nötig, da die Holzdecke kaum mechanischen Belastungen ausgesetzt ist.

Anzeige

Darauf sollten Sie beim Streichen der Holzdecke achten

Um ein gutes und gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen, waschen Sie die Holzdecke vor dem Streichen mit einem milden Reinigungsmittel und Wasser ab. Risse, Löcher und andere Beschädigungen sollten Sie vorab ausbessern. Streichen Sie erst eine kleine Testfläche mit der Farbe ein, damit Sie einen authentischen Eindruck vom späteren Ergebnis bekommen. Jedes Holz reagiert anders auf die Farbe, sodass auch die Ergebnisse entsprechend ausfallen.

Mehr News und Videos
DIY-Projekt: Wasserfall-Terrasse

DIY-Projekt: Wasserfall-Terrasse

  • Video
  • 27:19 Min
  • Ab 6

© 2024 Seven.One Entertainment Group