Anzeige
Dieser Rohstoff liegt im Trend

Holz: Der nachhaltige Baustoff mit Zukunft

  • Veröffentlicht: 08.03.2023
  • 16:28 Uhr

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Holz hat als Baustoff eine lange Geschichte

  • Das sind die wichtigsten Holzarten im Überblick

  • Die verschiedenen GĂŒteklassen von Hölzern

  • Die Eigenschaften von Holz als Baustoff

  • Ideen aus Holz fĂŒr DIY-Projekte

  • Welche Werkzeuge werden fĂŒr die Holzverarbeitung verwendet?

Anzeige

Der nachhaltige Baustoff Holz erfreut sich einer großen Beliebtheit. Ob HĂ€user oder Inneneinrichtungen: Holz liegt im Trend. Als nachhaltiger Rohstoff schont er die Umwelt, ist ökologisch und im Vergleich zu anderen Baustoffen zu guten Preisen erhĂ€ltlich. Was alles aus Holz entstehen kann, welche Holzarten sich fĂŒr Heimwerker- und DIY-Projekte eignen und welche Eigenschaften diese mitbringen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Holz hat als Baustoff eine lange Geschichte

Holz gehört zu den Ă€ltesten Baustoffen der Welt. Bereits vor ĂŒber 10.000 Jahren wurden erste, feste WohnhĂ€user aus Holz errichtet. Zur damaligen Zeit wusste man allerdings noch nichts ĂŒber die Konservierung von Holz, sodass die Haltbarkeit von HolzhĂ€usern erheblich eingeschrĂ€nkt war. Als im 18. und 19. Jahrhundert ganze StĂ€dte aus HolzhĂ€usern niederbrannten, wurden die traditionellen Holzbauten reihenweise durch Mauerwerk ersetzt. Beton und Stahl wurden zum Massenprodukt – damit verschwand der Rohstoff Holz fast vollstĂ€ndig aus dem Bauwesen.

Anzeige
Anzeige
Weitere Baustoffe
Beton: Der vielseitige und wirtschaftliche Baustoff
Artikel

Beton: Der Baustoff fĂŒr HĂ€rtefĂ€lle

Alle Bestandteile, aus denen der Baustoff Beton entsteht, stammen aus der Natur. Je nach Zusammensetzung ergeben sich individuelle Eigenschaften der einzelnen Betonarten. Welche davon zu Ihren individuellen DIY-Projekten passen, erfahren Sie in dieser Übersicht.

  • 08.03.2023
  • 18:25 Uhr

Mittlerweile hat das Holz als moderner Baustoff sein Comeback gefeiert. LĂ€ngst stehen HolzhĂ€user nicht nur im lĂ€ndlichen Raum, sondern sie haben auch Einzug in den urbanen Bereich gefunden. In den vergangenen Jahren wurden auch viele baurechtliche Rahmenbedingungen angepasst, durch die das Bauen mit Holz erschwert wurde. In vielen Bereichen des Bauwesens und des Handwerks werden Holzkonstruktionen geschĂ€tzt. Insbesondere der Faktor der Nachhaltigkeit ist eines der Hauptargumente fĂŒr das Arbeiten mit Holz.

Das sind die wichtigsten Holzarten im Überblick

Weltweit existieren etwa 25.000 Holzarten, die alle individuelle Merkmale und Eigenschaften mitbringen. Nicht jedes dieser Hölzer ist gleichermaßen gut fĂŒr die Verarbeitung geeignet. Sie bekommen im Holzfachhandel eine große Auswahl europĂ€ischer Holzarten, aber auch viele exotische Sorten von allen Kontinenten. Man unterscheidet hier zwischen Laubhölzern und Nadelhölzern. Im allgemeinen Sprachgebrauch haben sich auch die Bezeichnungen "Hartholz" und "Weichholz" eingeschlichen. Dies ist aber sehr ungenau und hat keine konkrete Aussagekraft in Bezug auf die Eigenschaften.

Außerdem gibt es noch Holzverbundstoffe, also kĂŒnstlich hergestellte Materialien aus gemischten Holzfragmenten oder Holzfasern, die mit Kunstharzen oder anderen Stoffen gemischt sind. Holzverbundstoffe kommen als OSB-Platten, beim Möbelbau oder beim Laminat verlegen zum Einsatz.

Anzeige
07.02.2019

Das Geheimnis der Zirbenholzbetten

Betten aus Zirbenholz sollen durch Ă€therische Öle die SchlafqualitĂ€t verbessern und den Kreislauf stabilisieren. Auch Studien zeigen, dass dieses Holz fĂŒr erholsamen Schlaf sorgt. Doch kann man wirklich einen Unterschied in der QualitĂ€t des Schlafs feststellen? Und fĂŒhlt man sich dadurch erholter? Moderator Tommy Scheel will das Geheimnis des Zirbenholzbettes lĂŒften und macht den Test!

  • Video
  • 07:34 Min
  • Ab 12

Die am hÀufigsten verwendeten Laubhölzer

Laubhölzer sind meistens sehr robuste und feste Hölzer, die gerne fĂŒr den Innenausbau verwendet werden.

➜ Buche

Buchenholz ist ein sehr hartes und glattes Holz mit einer homogenen Struktur. Unter Einsatz von Wasserdampf lÀsst sich die Buche gut biegen und bearbeiten. Viele Spielzeugprodukte aber auch BodenbelÀge werden aus Buchenholz gefertigt.

➜ Edelkastanie

Kastanienholz hat eine mittlere Schwere, ist dabei sehr hart und gleichzeitig elastisch. Eine besondere Eigenschaft ist die hohe WiderstandsfĂ€higkeit gegenĂŒber Feuchtigkeit. Daher ist es auch ohne ImprĂ€gnierung sehr langlebig.

➜ Eiche

Eichenholz ist sehr hart und schwer und besitzt eine hohe Festigkeit. Das als sehr edel geltende Holz eignet sich hervorragend als Bauholz fĂŒr Innenausbauten, Rahmenwerke, Treppen, TĂŒren oder Fenster. Auch Massivholzmöbel sind oft aus der Eiche gefertigt.

Anzeige

➜ Esche

Das Holz der Esche ist sehr elastisch, aber auch besonders zĂ€h. Es wird gerne im Werkzeugbau verwendet oder fĂŒr die Herstellung von SportgerĂ€ten. Eschenholz lĂ€sst sich sehr gut maschinell bearbeiten. Beliebt ist es auch wegen seiner schönen Maserung.

Die am hÀufigsten verwendeten Nadelhölzer

Im Vergleich zu Laubholz besitzen Nadelhölzer eine geringere Dichte. Sie eignen sich hervorragend als Bauholz.

➜ Fichte

Fichten wachsen sehr schnell und sind daher ideal als Nutzholz geeignet. Überwiegend wird Fichtenholz fĂŒr die Papierindustrie verwendet, aber auch als Bau- und Konstruktionsholz. Da die Fichte wenig witterungsbestĂ€ndig ist, eignet sie sich weniger fĂŒr den Außenbereich.

➜ Kiefer

Kiefernholz wird mit Eigenschaften wie BestĂ€ndigkeit, TragfĂ€higkeit und einer dekorativen Farbgebung in Verbindung gebracht. Es wird gerne fĂŒr den Innenausbau zur Verschaltung und auch zur Gestaltung von Decken und WĂ€nden verwendet.

Anzeige

➜ LĂ€rche

Im europĂ€ischen Raum zĂ€hlt das Holz der LĂ€rche zu den schwersten und hĂ€rtesten Hölzern. Es ist wegen seines dekorativen Aussehens mit er ausgeprĂ€gten Maserung sowohl im Innen- als auch im Außenbereich beliebt.

➜ Tanne

Tanne und Fichte haben vergleichbare Eigenschaften, weswegen sie im Holzfachhandel oft auch zusammen als Mischsortiment verkauft werden. Anders als bei der Fichte kommt es bei der Tanne aber nicht zum Hartaustritt. Außerdem ist sie feuchtigkeitsbestĂ€ndiger.

Die verschiedenen GĂŒteklassen von Hölzern

Wer Holz im Baumarkt kauft, hat die Wahl zwischen verschiedenen HolzqualitÀten. Je nach Beschaffenheit erfolgt die Sortierung in drei Stufen.

  1. GĂŒteklasse A
    Holz dieser GĂŒte ist von ausgezeichneter QualitĂ€t ohne sichtbare MĂ€ngel. Es handelt sich meistens um astfreie StammstĂŒcke.
  2. GĂŒteklasse B
    Holz der Klasse B hat noch immer eine ĂŒberdurchschnittliche QualitĂ€t mit kleinen MĂ€ngeln. Oftmals sind vermehrt Äste erkennbar.
  3. GĂŒteklasse C
    Holz dieser Klasse besitzt eine unterdurchschnittliche QualitĂ€t mit oft gröberen Ästen. Die natĂŒrlichen Eigenschaften des Holzes werden dadurch aber nicht beeintrĂ€chtigt.

Die Eigenschaften von Holz als Baustoff

Holz wird als nachwachsender Rohstoff vielseitig verwendet. Insbesondere mit Blick auf die Nachhaltigkeit gibt es in vielen Bereichen des Lebens heute kaum eine Alternative zu Holz. DarĂŒber hinaus gibt es noch viele weitere GrĂŒnde, Holz fĂŒr Bau- und Gestaltungsprojekte zu verwenden.

  • Ökologie
    Viele Holzarten wie beispielsweise die Fichte wachsen sehr schnell nach. Sie haben eine hervorragende Ökobilanz und sind vollstĂ€ndig recyclebar. So lĂ€sst sich ein MöbelstĂŒck aus Holz wieder vollstĂ€ndig in den Naturkreislauf integrieren.
  • Bauphysik  
    Holz weist hervorragende Eigenschaften in den Bereichen WĂ€rmeschutz, Feuchteschutz, Schall- und Brandschutz auf.
  • Gesundheit  
    Die Ă€therischen Öle im Holz erzeugen ein sehr gesundes und angenehmes Wohnraumklima. Holz duftet und strahlt eine besondere WĂ€rme aus.
  • Verarbeitung  
    Holz lÀsst sich sehr leicht und schnell verarbeiten. Es gibt keine Trocknungszeiten, Holz streichen ist einfach und unkompliziert. Daher entstehen HolzhÀuser oft in einer unschlagbaren Bauzeit.
  • Ästhetik  
    Holz hat wie kaum ein anderer Baustoff ein natĂŒrliches Aussehen und bringt damit einen besonderen Charme in jeden Raum.
  • Lebensdauer                                                                                                                      Ein Fachwerkhaus kann durchaus 500 Jahre ĂŒberdauern. Diese Werte erreichen bislang keine anderen Baustoffe.
  • WĂ€rmeleitfĂ€higkeit
    Holz hat eine sehr geringe WÀrmeleitfÀhigkeit. Darum kann es WÀrme lange speichern und gibt sie nur langsam wieder an die Umgebung ab.

Die richtige Pflege von Holzbauteilen fĂŒr eine lange Lebensdauer

Wer lange von einem Holzbauteil in seinem Haus oder Garten profitieren möchte, muss es richtig pflegen. Viele Hölzer bringen von Natur aus eine WiderstandsfĂ€higkeit gegenĂŒber Ă€ußeren EinflĂŒssen mit. Insbesondere dann, wenn GegenstĂ€nde aus Holz lĂ€ngere Zeit im Freien stehen, können Sie die Lebensdauer durch einen speziellen Holzschutz merklich verlĂ€ngern. Eine Abnutzung entsteht durch Feuchtigkeit, die durch die offenen Poren tief in das Holz eindringt und die Fasern aufquellen lĂ€sst. UV-Strahlung macht das Holz spröde und rissig und Insekten können GĂ€nge in das Holz graben.

Vor all diesen Beanspruchungen können Sie Holz mit dem geeigneten Mittel schĂŒtzen. Eine Holzlasur schĂŒtzt Hölzer sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Sie bildet keine Schutzschicht auf der OberflĂ€che, sondern dringt tief in das Holz ein, damit die Maserung sichtbar bleibt. Dagegen bildet ein Holzlack eine schmutz- und wasserabweisende Schicht auf der OberflĂ€che, die das Baumaterial widerstandsfĂ€hig gegenĂŒber Feuchtigkeit und UV-Strahlung macht. Mit einem Holzöl kann das Holz weiterhin atmen – es wird daher eher fĂŒr die Möbelpflege im Innenbereich verwendet, die nicht dauerhaft Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Auch Holzwachs ist eher fĂŒr den Innenbereich geeignet.

Ideen aus Holz fĂŒr DIY-Projekte

Die ersten Heimwerker- und DIY-Projekte entstehen oftmals aus Holz, weil sich der Baustoff gut verarbeiten lÀsst und es zahlreiche Verarbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten gibt. Die Möglichkeiten, etwas aus Holz zu bauen, sind nahezu unendlich. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Inspirationen an die Hand, welche schönen DIY-Projekte sich mit Holz umsetzen lassen.

1. Bett aus Massivholz

Wie lĂ€sst es sich besser schlafen als in einem Bett aus Massivholz. Dazu braucht es einige Werkzeuge wie die HandkreissĂ€ge, einen Akkuschrauber und einen Holzbohrer. Am besten eignet sich der Bau eines Balkenbettes. Der Zuschnitt der einzelnen Balken kann auch im Baumarkt erfolgen. Über Holzbohrer werden die einzelnen Balken ĂŒbereinandergesetzt und mit HolzdĂŒbeln verbunden, dass ein stabiles Bettgestell entsteht.

2. Hochbeet aus Holz

FĂŒr den Bau eines Hochbeetes eignet sich am besten gutes LĂ€rchenholz. Dieses kaufen Sie als Dielenbretter im Baumarkt zusammen mit vier Holzpfosten. Die zugeschnittenen Dielenbretter werden so miteinander verschraubt, dass ein stabiler Rahmen entsteht. Die Innenseiten mĂŒssen mit Folienbahnen ausgelegt werden. Balken sichern die TragfĂ€higkeit der Konstruktion.

3. Upcycling von MöbelstĂŒcken

Fast jeder hat irgendwo im Keller oder auf dem Dachboden noch alte MöbelstĂŒcke stehen, die unansehnlich geworden sind. Alte Kommoden können durch ein Upcycling wieder frischen Wind bekommen und zum echten DesignerstĂŒck werden. Ein frischer Anstrich, neue TĂŒren und ein paar dekorative Gestaltungselemente spĂ€ter ist ein unverwechselbares Unikat entstanden.

Welche Werkzeuge werden fĂŒr die Holzverarbeitung verwendet?

FĂŒr die Holzbearbeitung stehen viele verschiedene Werkzeuge zur Auswahl. Einige Tools sollten aber in keiner heimischen Werkstatt fehlen, in der regelmĂ€ĂŸig mit Holz gearbeitet wird. Dazu gehören vor allem die folgenden Werkzeuge:

Das könnte Sie auch interessieren
Neue Zimmer, neue Möbel! Das Zimmer-Upgrade Duell
Episode

Neue Zimmer, neue Möbel! Das Zimmer-Upgrade Duell

  • 61:22 Min
  • Ab 12

© 2023 Seven.One Entertainment Group