- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

Aus der Routine ausbrechen

 

Keine Sexstellung wird in deutschen Schlafzimmern so oft praktiziert wie die Missionarsstellung. Kein Wunder, hat Mann dabei doch die volle Kontrolle über sein bestes Stück und sie den Blickkontakt, der ihr so wichtig ist. Beide kommen also auf ihre Kosten. Und trotzdem: Irgendwann wird auch diese Position langweilig – zumindest traditionell im Bett. Daher bietet es sich an, für den Einstieg in neues Sex-Terrain die Missionarsstellung mit einigen Hilfsmitteln auszuprobieren. Drücken Sie die Freundin doch mal auf den Küchentisch und zeigen Sie ihr Ihre Manneskraft zwischen Toaster und Herd. Schon im Kamasutra stand schließlich, dass Sie mit abgewandelter Tradition etwas Neues schaffen.

Die besten Sexstellungen für die Frau

Was die Partnerin kann, können Sie schon lange? Na dann hopp aufs Pferd und die Reiterstellung mit vertauschten Rollen ausprobieren. Dabei liegt Mann oben auf der Partnerin. Warum gerade ihr gerade das gefällt? Weil sie zur Abwechslung mal nicht die aktive Rolle einnehmen muss. Aber keine Sorge, auch Sie haben etwas davon, denn für Ihre „Arbeit“ verwöhnt die Liebste Sie mit ihren Händen. Die sind nämlich, anders als bei den meisten Sexstellungen aus dem Kamasutra, hier frei. Eine Variante dieser Position: Die Frau hebt ihr Becken an und legt die Beine auf seinen Schultern ab. Fazit: Für Sportler ein Orgasmus-Garant, für Bewegungslegastheniker ein echter Knochenbrecher.

Die besten Sexstellungen für den Mann

Männer lieben Sexstellungen von hinten. Welch Glück, dass das Kamasutra für diese Position genügend Ideen liefert. Variante 1: die Kuhstellung. Klingt nach Sex im Stall, ist aber wesentlich aufregender. Dabei beugt die Liebste sich nämlich geradestehend mit dem Oberkörper nach unten – bis der Kopf beinahe den Boden berührt. Und er? Steht hinter ihr und dringt in sie ein. Der Rest muss wohl nicht weiter erklärt werden. Nicht minder einfach ist die sogenannten Elefanten-Stellungen. Und die geht so: Die Frau liegt entspannt mit ausgestreckten Beinen auf dem Bauch und Sie liegen auf ihr. Warum die Sexstellung nach einem Dickhäuter benannt wurde, ist historisch nicht überliefert. Fakt ist, dass dieser Sex von hinten besonders gefühlvoll ist. Fazit: Bequemere Sexstellungen für den Mann dürften Sie im Kamasutra wohl kaum finden.

Kamasutra-Klassiker für beide

Ganz klar: Unter allen Sexstellungen ist die Löffelchenstellung diejenige, bei der sich beide gleich wohlfühlen. Warum? Weil er sich von hinten an sie schmiegen kann und die Hände frei hat, um sich Brust und Kitzler zu widmen. Auch sie empfindet den Blümchensex in der kuscheligen Stellung als besonders intim. Sie wissen ja: Frauen brauchen auch beim Sex ein wenig Romantik.

Sehr demokratisch geht es auch beim Lotussitz zu. Der Grund: Beide begeben sich in den Schneidersitz, umschlingen sich mit den Beinen und halten den anderen so fest. Das Aufregende dabei: Mann und Frau fühlen sich wie gefesselt – und das ganz ohne Hilfsmittel. Fazit: einer der meist unterschätztesten Sexstellungen aus dem Kamasutra.