Anzeige
Tipps & Tricks für die richtige Baumpflege

Baumpflege: So pflegst du deine Obstbäume richtig

  • Aktualisiert: 28.09.2023
  • 09:55 Uhr
  • Abenteuer-Leben-Redaktion
Wir zeigen dir, wie du deine Obstbäume gesund hältst.
Wir zeigen dir, wie du deine Obstbäume gesund hältst.© bellakadife - stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Im eigenen Garten gibt es immer was zu tun - nicht nur der Rasen braucht regelmäßige Pflege, sondern auch Obstbäume 

  • Die beste Zeit für den Beschnitt von Obstbäumen mit Steinobst wie Äpfeln, Birnen oder Quitten ist im späten Winter, aber Kirschbäume sollten im Sommer nach der Ernte geschnitten werden. 

  • Es ist normal, dass Obstbäume in einem Jahr mehr und im anderen Jahr weniger Frucht tragen.

  • Mit dem richtigen Schnitt sorgst du für einen gesunden Baum.

  • Die Pflege der Baumscheibe ist wichtig.

Anzeige

Obstbäume im Garten sind ein echtes Highlight, denn was schmeckt besser als Äpfel, Kirschen oder Birnen aus eigenem Anbau? Damit du jedes Jahr fleißig ernten kannst, solltest du ein paar Dinge beachten. Denn Obstbäume sind kein Selbstläufer. Wir zeigen dir, was für die Pflege wichtig ist.

Der richtige Schnitt: Darauf solltest du achten

Wenn dein Apfelbaum mit großer Krone in diesem Jahr sehr viele Äpfel trägt, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit weniger Blüten anlegen. Sei in diesem Fall beim Beschneiden im Winter eher vorsichtig. Denn so könntest du die ohnehin nur sparsam angelegten Blüten mit abschneiden. 

Trägt dein Apfelbaum mit großer Krone in diesem Jahr hingegen nur sehr wenige Früchte, kannst du beim Beschnitt großzügiger sein, weil er mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich mehr Blüten anlegen wird. 

Wichtig: Denk bei der Pflege deiner Obstbäume nicht kurzfristig, sondern immer auch an das Folgejahr. Wenn du diese einfachen Regeln beim Beschnitt einhältst, hast du jedes Jahr konstant viele Früchte.

Anzeige
Anzeige

Warum der richtige Schnitt so wichtig ist

Es ist zwar ein toller Anblick, einen Obstbaum voll behangen mit Äpfeln, Birnen, Kirschen oder Pflaumen zu sehen. Doch für den Baum selbst ist das Stress pur. Er muss schließlich all diese Früchte mit Nährstoffen und Energie versorgen. Durch einen regelmäßigen Schnitt nimmst du dem Baum diesen Stress.

Noch ein weiterer Pluspunkt: Je voller ein Baum hängt, desto kleiner werden die Früchte und desto weniger geschmacksintensiv werden sie. Außerdem gilt: Je mehr Abstand zwischen den einzelnen Früchten ist, desto weniger anfällig sind sie für Baumkrankheiten wie Fruchtfäule oder Schädlingsbefall.

Im Clip: Darf man von Nachbars Obstbaum naschen?

Anzeige

Wann sollte ich Obstbäume beschneiden?

Die beste Zeit für den Beschnitt von Obstbäumen mit Steinobst wie Äpfeln, Birnen oder Quitten ist im späten Winter, also zwischen Januar und Februar. Optimal ist ein frostfreier Tag. Denn dann sind die Bäume gerade noch in der Winterruhe und es wird nicht mehr lange dauern, bis die Wachstumsphase wieder eingeläutet wird.

Bei Kirschbäumen wiederum ist ein Beschnitt im Sommer günstig, am besten nach der Ernte. Dann können sich die Bäume erholen und wieder Kraft für die nächsten Blüten sammeln.

Deine Obstbäume brauchen eine Pflege-Routine

Es klingt erst einmal gut: Einfach ein paar Obstbäume in den Garten setzen und schon nach wenigen Jahren kannst du Äpfel, Birnen, Kirschen oder Pflaumen ernten. In der Realität erreichst du dieses Ziel tatsächlich nur, wenn du deine Bäume pflegst. Dabei kommt es auf Kontinuität an. Einmal alle drei Jahre Baumpflege betreiben, wird dir und deinem Gehölz wenig helfen. Entwickle deshalb am besten eine Routine, um deine Obstbäume zu pflegen.

Auch saisonales Gemüse lässt sich einfach zu Hause anbauen! Mit selbst angebauten Gemüse schmeckt der Vegetarische Kartoffel-Gemüse-Auflauf gleich viel besser!

Anzeige

Bleib gelassen, wenn es in einem Jahr mal weniger Obst gibt

Leg dir für die Baumpflege in deinem Garten neben Gewissenhaftigkeit auch ein wenig Gelassenheit zu. Denn bei Obstbäumen gilt das Prinzip der Alternanz. Das bedeutet, dass auf ein sehr gutes Jahr ein eher mäßiges Jahr folgen kann. Das liegt daran, dass Obstbäume bereits im Sommer die Blüten für das folgende Jahr anlegen. Hängen die Bäume in dieser Zeit voll mit Obst, müssen sie viel mehr Energie für den Behang investieren. Damit bleibt weniger für das Anlegen von Blüten. In der Folge hat der Baum im nächsten Jahr weniger Blüten, ergo kommen auch weniger Früchte.

Dieses Phänomen ist ganz normal.

Durch eine gute Baumpflege hast du aber Einfluss auf die Menge der Früchte:

  • Pflege deine Obstbäume immer so, dass du jedes Jahr einen konstanten Ertrag hast.
  • Hat dein Baum eine kleine Krone, dünnst du die Menge an Früchten aus.
  • Hat dein Baum eine große Krone, regulierst du den Behang über das Schneiden des Baums.

Was gibt es bei der Fruchtausdünnung zu beachten?

Hast du einen Obstbaum mit kleiner Krone, ist das Ausdünnen der Früchte wichtig, um einen gleichmäßigen Ertrag zu haben.

So gehst du vor:

  • Lass immer nur eine Frucht pro Büschel stehen, die übrigen schneidest du ab.
  • Dünne die Früchte bis spätestens Mitte Juni aus.
  • Du kannst die Früchte mit einer Schere oder den Fingernägeln "abknipsen".
Anzeige

Die Baumscheibe: ein unterschätztes Element der Obstbaumpflege

Gerade im Hobbybereich wird die Pflege der Baumscheibe gerne unterschätzt. Dabei ist diese kleine Fläche wichtig für die Versorgung des Baums mit Nährstoffen. Denke immer daran: Alles, was direkt am Baumstamm wächst, nimmt ihm Energie und Nährstoffe. Halte deshalb die Baumscheibe immer frei. Bei großen Bäumen sollten das bis zu zwei Meter sein. Gerade bei leichten Böden ist eine freie Baumscheibe umso wichtiger, denn über diese Fläche kann dein Baum Wasser aufnehmen.

Trockener Sommer: So verdursten deine Bäume nicht

Damit aber in den heißen Sommermonaten nicht zu viel Wasser verdunstet, solltest du die Baumscheibe mit Rasenschnitt bedecken. Damit verhinderst du außerdem, dass Unkraut wächst. Die richtige Tageszeit ist beim Gießen ebenfalls entscheidend: Niemals in der heißen Mittagszeit gießen, sondern eher in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden.  Verwende zum Bedecken der Baumerde keinen Rindenmulch. Der klaut deinem Obstbaum zu viel Stickstoff. Du kannst deine Obstbäume zudem regelmäßig mit Kompost düngen. Als Faustregel empfehlen sich drei Liter pro Quadratmeter Baumfläche.

Übrigens: Wenn du in der Erntezeit zu viele reife Früchte übrig hast, kannst du natürlich auch Obst einkochen oder einfrieren.

Mehr zum Thema Garten und Balkon
Projekt Gewächshaus!

Projekt Gewächshaus!

  • Video
  • 13:07 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group