Allgemein:

„Ständige Vertretung“ („Staev“) – seit über 20 Jahren Szenetreff und Tummelplatz für alles, was Rang und Namen hat. Die Berliner Kultkneipe an der Spree erreichte ihre Bekanntheit durch den Besuch zahlreicher Politiker. Eine gute Erklärung dafür bietet ein Blick in die Vergangenheit. In der DDR hießen die Botschaften „Ständige Vertretung“ und auch nach dem Mauerfall wurde die Vertretung weiter durch Bonner Politiker genutzt. Die Speisekarte besteht aus deutscher Brasserie gemischt mit Wirtshaus. Am beliebtesten sind Blutwurst, Leber Berlin, Haxe, Eisbein und Zander. Der Innenbereich des Lokals umfasst ca. 125 Plätze und besonders im Sommer wird es im Außenbereich mit über 150 Plätzen richtig voll.

Lage:

Die Polit-Kultkneipe in bester Lage an der Spree befindet sich direkt in Berlin Mitte. „Besser geht der Standort nicht, das ist Jackpot“, weiß auch Gastgeber Frank Uebelherr. Im direkten Umkreis von nicht einmal 15 Gehminuten befindet sich der Bundestag, das Brandenburger Tor und der Berliner Dom.

Preise:

Basic Suppen und Salate fangen in der „Staev“ bei 5,90 Euro an. „Rheinische Fleischwurst“ gibt es für 4,70 Euro, ein Tartar zur Vorspeise kostet 14,80 Euro. Die Kölschen Klassiker liegen im Schnitt bei ca. 13 Euro, sei es „Himmel und Ääd“ oder gepökeltes Eisbein. Daneben gibt es noch fangfrischen Fisch ab 11,90 Euro und Flammkuchen für ca. 10 Euro. Komplettiert werden kann das Menü mit „Grießflammerie im Glas“ für 3,50 Euro oder „Süßer Flammkuchen“ mit Eis für 10,40 Euro. Zur Homepage

Gastgeber:

Im Februar 2018 stieg Frank Uebelherr als Küchenchef in der Kultkneipe ein. Der gebürtige Augsburger war vorher beruflich im süddeutschen Raum unterwegs und hatte dort drei Restaurants unter sich. Der tägliche Stress mit bis zu 100 Gästen zur Mittagszeit meistert er gelassen. Frank gefällt das Authentische und Ehrliche an der „Staev“.

Kontakte:

Ständige Vertretung
Schiffbauerdamm 8
10117 Berlin
E-Mail: berlin@staev.de
Internet: www.staev.de/berlin-mitte.html