Allgemein:

Das Ehepaar Cetin führt die „Schöntal-Weinstuben“ in vierter Pächtergeneration und hat den Laden komplett saniert. Das ehemalige Elektro-Fachgeschäft wurde 1982 zu einer Gaststätte umgebaut und ist seit 2015 im Besitz des Paars. Die Küche ist regional und bodenständig mit einer wechselnden Tageskarte. Der Name verrät die gute Auswahl an verschiedenen Weinen, passend dazu gibt es eine kleine Käsekarte. Insgesamt bieten die „Schöntal-Weinstuben“ Platz für 80 Gäste. 

Lage:

Die „Schöntal-Weinstuben“ sind in Aschaffenburg zu finden. Die Lage lädt zum Spazierengehen ein, das Lokal liegt zwischen Stadtpark und Fasanerie.

Preise:

Die Vorspeisen fangen in den „Schöntal-Weinstuben“ bei 4,50 Euro für die „Fränkische Kartoffelsuppe“ an. Auf der Tageskarte gibt es schon mal „Elsässer Zwiebelkuchen“ mit Salat für 6,80 Euro. Zum Hauptgang darf es eine halbe Ente mit Schupfnudeln und Salat für 17,50 Euro, viel Gestampftes ab 9,50 Euro oder vegetarischer Burger für 12,50 Euro sein. Süß zum Schluss wird es u.a. mit Topfenknödel mit Kompott und Eis für 9,80 Euro. Zur Homepage

Gastgeber:

Mit 12 Jahren wusste der heute 57-Jährige bereits, wohin die Reise gehen wird: Seit über 40 Jahren ist Andreas Cetin Koch mit Leib und Seele. 1992 eröffnete er sein erstes eigenes Restaurant, das mit 15 von 20 Gault Millau Punkten bewertet wurde. Danach führten ihn seine Wege in die Oberpfalz, nach Frankfurt und Darmstadt.

Kontakt:

Schöntal-Weinstuben
Lindenallee 3
63739 Aschaffenburg
E-Mail: info@schoental-weinstuben.de
Internet: www.schoental-weinstuben.de