Die gebürtige Kanadierin Rachelle Lefèvre zog nach Los Angeles, als sie zur weiblichen Hauptdarstellerin in der Comedy-Serie "Life on a Stick" wurde. Außerdem spielte sie in "Swingtown", "Off the Map" und "Boston Legal", sowie in der Miniserie "The Summit".

Lefèvre trat in zahlreichen Spielfilmen auf, darunter "Twilight", "New Moon", "Confessions of a Dangerous Mind", "Casino Jack", "Fugitive Pieces", "The Caller", "Sarila", "Omerta", "American Summer" und "Barney's Version". Für Letzteren erreichte sie eine Golden Globe-Nominierung.

Als Tierschutz-Aktivistin ist Rachelle Lefèvre die nationale Fürsprecherin der "Best Friends Animal Society". Ihre "Puppies Aren't Products"-Kampagne klärt auf und ermutigt die Bevölkerung, sich lieber für eine Tieradoption als für ein gekauftes Haustier zu entscheiden. Außerdem engagiert sie sich in der literarischen Organisation "School on Wheels" und ist ein Botschafterin der "The Susan G Komen Foundation".

Sie liebt Bergsteigen, Reiten und Tauchen. In ihrer Freizeit reist sie gerne.