- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

Regel 1: Emojis statt Shortcuts

 

Abkürzungen sind ok, um dem Kumpel kurz und knapp mitzuteilen, wann die nächste Pokerrunde ansteht. Beim Flirten per WhatsApp haben „Hdl“, „ZuMioZuDi“ und „GNA“ aber nichts verloren - genau wie es schon immer beim Flirt per SMS war. Erstens: Nicht jeder versteht sie. Zweitens: Sie sind maximal unpersönlich. Lieber einen Smiley mit einbauen, der bringt etwas Gefühl in die Message.

Regel 2: Keine Flirtsprüche

Was schon im Club nicht gut ankommt, kann auch auf digitalem Wege nicht funktionieren. Lassen Sie also am besten die Finger von abgeschriebenen und plumpen Anmachsprüchen und schreiben Sie lieber was Persönliches.

Regel 3: Nicht ohne Grund schreiben

Nichtssagende Kommentare wie „Hi“ und „Was machst du gerade?“ sind zwar nett gemeint, signalisieren Ihrer Flirtpartnerin aber eindeutig: Ich hab grad Langeweile und weiß nicht, was ich sonst machen soll. Tipp: Lieber schreiben, was Mann selbst so macht, zum Beispiel „Ich gucke grad xy und muss an dich denken“ – da fühlt sich jede Frau geschmeichelt und lässt mit einer Antwort sicher nicht lange auf sich warten.

Regel 4: Keep it short!

Flirten via Smartphone hat einige unschlagbare Vorteile. Einer davon: Mann kann sich kurzhalten, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Nutzen Sie das – wer Romane lesen will, nimmt sich schließlich ein Buch.

 

Regel 5 fürs Flirten per WhatsApp

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort – das ist mehr als eine Floskel und sie lässt sich wunderbar auch aufs Flirten per WhatsApp übertragen. Der richtige Zeitpunkt spielt nämlich auch hier eine entscheidende Rolle. Tagsüber auf Arbeit hat kaum einer Zeit und Gelegenheit, um zu flirten. Besser: abends schreiben.

Regel 6: Nicht ohne Punkt und Komma

Der Inhalt einer Message mag das Wichtigste sein – am Ende nochmal Rechtschreibung und Zeichensetzung zu checken, kann aber nicht schaden. Denn Fehler signalisieren dem Flirtpartner, dass Mann sich keine Mühe gegeben hat. Tipp: Ganz oder gar nicht, also lieber etwas mehr Zeit einplanen und die Nachricht vor dem Senden nochmal lesen.