Zutaten fürPortionen

0 FÜR DIE IBERICO-SCHWEINEBÄCKCHEN
4 Schweinebäckchen, Magerbäckchen vom Iberico- Schwein
1 ELErdnussöl
1 mittelgroße Möhre
1 mittelgroße Zwiebel
1 ScheibeKnollensellerie, ca. 1.5 cm, grob gewürfelt
2 ZehenKnoblauch, grob gewürfelt
1 ZweigThymian
1 ELgetrocknete Steinpilze (auch frische Pilze möglich)
3 Pimentkörner
3 Wacholderbeeren
1 Nelke
1 Lorbeerblatt
1 MesserspitzeVanille, gemahlen
½ TLBockshornklee, gemahlen
1 TLbrauner Zucker
1 TLgehäuftes Tomatenmark
1 PriseSalz
1 PrisePfeffer, frisch gemahlen
1 TLgehäuftes Mehl
100 mlRotwein
50 mlPortwein
1 SchussWasser, ggf. auch Brühe
0 FÜR DIE POLENTA
250 gMaisgrieß
1 LWasser
1 TLSalz
50 gParmesan, frisch gerieben
0 FÜR DAS RATATOUILLE
1 mittelgroße Zucchini
1 mittelgroße Aubergine
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 ZweigRosmarin
1 ZweigThymian
2 ZehenKnoblauch
30 gRohrohrzucker
2 ZehenKnoblauch
1 DoseTomate aus der Dose
500 mlPassata
1 PriseSalz
1 PrisePfeffer
1 PriseMuskat
2 ELOlivenöl
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 60 Minuten
Insgesamt: 75 Minuten

Iberico-Schweinebäckchen mit Polenta: Rezept und Zubereitung

Schritt 1: Fleisch anbraten

Die Schweinebäckchen im heißen Fett von allen Seiten gut anbraten, am besten direkt im Schnellkochtopf (2,5 - 3,5 L). Je nach Anzahl auch in zwei Durchgängen, sie müssen beim Anbraten alle den Boden berühren und frei liegen. Anschließend die Bäckchen auf einem Teller zur Seite stellen und gut salzen und pfeffern von allen Seiten.

Schritt 2: Gemüse dünsten

Die Temperatur etwas reduzieren und im Bratfett das Gemüse von Möhre bis Knollensellerie unter Rühren andünsten und dabei Farbe nehmen lassen. Nach ein paar Minuten die Gewürze von Knoblauch bis Zucker zufügen und unter Rühren etwas andünsten. In der Topfmitte etwas Platz machen und dort das Tomatenmark kurz anrösten. Das Gemüse ebenfalls salzen und pfeffern und mit Mehl bestäuben. Nochmal eine Minute rühren und dann langsam vom Rand den Rot- und Portwein zugießen.

Schritt 3: Schweinebäckchen schmoren lassen

Die Bäckchen auf dem Gemüse verteilen, diesmal dürfen sie dicht liegen oder sogar aufeinander, wenn überhaupt nötig, soviel weitere Flüssigkeit zufügen, dass sie bis zur halben Höhe bedeckt sind. Aufkochen lassen, Deckel drauf und auf der höchsten Stufe des Schnellkochtopfes 25 - 30 Minuten schmoren. Den Topf entdampfen, die Bäckchen herausnehmen und in Alufolie warmhalten.

Schritt 4: Soße einkochen lassen

Die Soße durch einen Sieb in einen kleinen Topf gießen und nur ganz leicht ein wenig Gemüse zum Binden hinein passieren, falls nötig. Aufkochen oder ein bisschen einkochen lassen und abschmecken. Damit sind die Bäckchen servierfertig, sollten sich mit dem Löffel zerteilen lassen und brauchen dringend eine Beilage, die gut Sauce aufsaugen kann.

Schritt 5: Ratatouille zubereiten

Alles zusammen anschwitzen, dann Dosentomate dazugeben, und bis zum gewünschten Gargrad vorsichtig köcheln lassen.

Schritt 6: Polenta kochen

In einem hohen, breiten Topf (vorzugsweise mit einem dicken, schweren Boden) das Wasser mit dem Salz aufkochen. Dann die Herdplatte auf kleine Hitze zurückschalten und unter ständigem Rühren nach und nach den Maisgrieß zugeben. Den Deckel auf den Topf legen und die Polenta 10 Minuten köcheln lassen. Dann den Herd ausschalten, den Parmesan einrühren und weitere 15 Minuten ziehen lassen.

Entweder den Brei so zum Essen servieren. Oder auf ein Backblech streichen, fest werden lassen, dann in Rauten schneiden und in heißem Olivenöl goldbraun braten. Bei Verwendung als Hauptgericht für 4 Personen die doppelte Menge zubereiten.

Polenta-Varianten: Statt nur mit Wasser kann man auch 500 ml Milch und 300 ml Wasser nehmen, dann wird die Polenta cremiger. Oder man nimmt halb Milch, halb Gemüsebrühe für einen würzigeren Geschmack. Oder Buttermilch für einen pikanten Geschmack. Auch gut: vor dem Servieren etwas weiche Butter oder Sahne einrühren.

Guten Appetit!

Die genaue Videoanleitung für die Iberico-Schweinebäckchen mit Polenta gibt es hier