Zutaten fürPortionen

1 Ente (vorzugsweise aus Freilandhaltung) mit ca. 2,4 kg Gewicht
800 gBlaukraut aus der Dose oder dem Glas
720 gKartoffelknödelteig
3 Karotten
1 KnolleSellerie
3 große, weiße Zwiebeln
1 StangeLauch
2 Äpfel
1 Orange
300 mlApfelsaft
500 mlRotwein (Koch-Qualität)
1 ½ LGeflügelbrühe (selbst gemacht oder Instant)
1 ELTomatenmark (doppelt konzentriert)
3 gBeifuß
3 gMajoran
1 StangeZimt
10 schwarze Pfefferkörner
4 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeeren
3 Nelken
1 Pimentkorn (ganz)
1 PrieseSalz
1 PriesePfeffer
2 PrieseZucker
1 BisschenStärke zum Binden der Soße
1 BisschenBindgarn
Vorbereitungszeit: 50 Minuten
Kochzeit: 360 Minuten
Insgesamt: 410 Minuten

Bauern Ente mit Orangen-Majoran-Jus: Rezept und Zubereitung

Schritt 1: Ente würzen

Ente säubern, Flügel und Pürzel wegschneiden und mit Äpfeln und Zwiebeln, grob in Würfel geschnitten und mit Beifuß gewürzt, füllen und Keulen mit Bindfaden zusammen binden. Von außen mit Salz, Pfeffer und Beifuß würzen. Dann die Ente auf dem grob geschnittenen Wurzelgemüse/Suppengrün betten und bei 140 Grad für ca. 2 Stunden in den Ofen schieben. Nach ca. 20 Minuten mit etwas Wasser im Blech auffüllen, damit das Gemüse nicht verbrennt.

Schritt 2: Goldbraun garen

Nach den 2 Stunden dann die Temperatur auf 220 Grad erhöhen, damit die Ente schön goldbraun und knusprig wird und 30 Minuten fertig garen. Anschließend Ente halbieren, Rückgrat herausschneiden und dann vierteln.

Schritt 3: Brühe anfertigen

Die Flügel (vorzugweise gehackt) mit Zwiebeln, Karotten, Sellerie & Lauch goldbraun anbraten, Orangenscheiben und Tomatenmark hinzufügen und mit Rotwein ablöschen, einreduzieren lassen und wieder ablöschen (zweimal). Wenn eine schöne braune Farbe erreicht ist, mit 1,5 Litern leichter Geflügelbrühe auffüllen, gerebelten Majoran, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und Lorbeer dazugeben und ca. 2 Stunden mit Deckel köcheln lassen (je länger, desto besser).

Schritt 4: Gemüse dazugeben

Das Gemüse, Bratfett und Röststoffe vom Blech der Ente aus dem Ofen dazugeben, sobald die Ente fertig ist. Nach der Kochzeit die Sauce durch ein Sieb passieren und auf ca. 0,7 Liter reduzieren, d.h. leicht köcheln, damit das Wasser verdampft. Zum Schluss mit etwas Stärke abbinden und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Schritt 5: Würzen

Für das Blaukraut zuerst Zwiebelwürfel mit etwas Zucker anschwitzen, mit Apfelsaft ablöschen, Apfelstücke und Blaukraut zugeben und ein Gewürzsäckchen mit Zimtstange, Lorbeer, Wacholderbeeren, Piment, schwarzem Pfeffer und Nelken zugeben und 1,5 Stunden lang leicht köcheln lassen. Mit Zucker und Salz nach Gusto abschmecken und mit etwas Stärke abbinden, damit das Blaukraut einen leichten Glanz erhält.

Schritt 6: Knödel zubereiten

Handelsüblichen Kartoffelknödelteig nach persönlicher Vorliebe zu Knödeln á 180 Gramm drehen, wenn gewünscht mit Brot-Croutons füllen. In sprudelndes Salzwasser geben, ca. 3 Minuten kochen lassen, dann Hitze reduzieren und die Knödel 20 Minuten in leicht köchelndem Wasser kochen. Wenn die Knödel oben schwimmen, sind sie fertig.

 

Der Videoclip zum Rezept:

Guten Appetit!