Tokio! (Blu-ray Disc) - Bildquelle: Koch FilmsTokio! (Blu-ray Disc) © Koch Films

INHALT DES EPISODENFILMS

Interior Design ist das Thema der ersten Episode: Der angehende Filmemacher Hiroko (Ayako Fujitani) und seine Freundin Akira (Ryō Kase) sind neu in Tokio und auf der Suche nach einer eigenen Wohung. Doch während Hiroko schnell Kontakte in der kreativen Szene knüpfen kann, fühlt sich Akira mehr und mehr nutzlos. Ein innerer Zustand, der bei ihr auch zu einer überraschenden äußeren Verwandlung führt ...

"Merde" ist in Episode zwei der Name eines rätselhaften menschlichen Wesens, das die Bewohner Tokios terrorisiert - zerlumpt, humpelnd, mit struppigem Haar und rotem Bart steigt er aus den Tiefen der Kanalisation und richtet ein Blutbad unter harmlosen Passanten an. Merde (Denis Lavant) wird gefasst, doch er spricht in einer eigenen Sprache ... 

Die Hauptfigur der dritten Episode "Shaking Tokyo" ist ein "Hikikomori": Er gehört zum in Japan nicht seltenen Schlag von Menschen, die ihre Wohnung nie verlassen und sich mit allem Lebensnotwendigen beliefern lassen. Schone eine Zeit lang lebt der Hikikomori (Teruyuki Kagawa) sehr zufrieden vor sich hin,  da tritt die Liebe in Gestalt einer jungen Pizzabotin in seine Welt ...

KRITIK ZU "TOKIO!"

Auf den ersten Blick scheint "Tokio!" in die Reihe der seit einigen Jahren beliebten Metropolen-Episodenfilme wie "Paris, je t'aime" oder "New York, I love you" zu passen. Doch während es sonst bei diesen Städte-Anthologien vorwiegend um seichte Romantik oder harmlose Komödien geht, bietet der bereits 2008 erschienene Film deutlich abseitigere Kost: Die Regisseure Leos Carax ("Pola X"), Bong Joon Ho ("Parasite") und Michel Gondry ("Vergiss mein nicht") erzählen ungewöhnliche Geschichten, die nachdrücklich unter die Haut gehen. Die drei Kurzfilme zeugen von der erzählerischen und visuellen Kraft ihrer Schöpfer und fügen sich in "Tokio!" zu einem sehenswerten, wenngleich "etwas anderen" Porträt der asiatischen Metropole.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Unterschiedliche visuelle Stile und Seitenverhältnisse prägen die drei Episoden, die ja nicht nur unter Führung von drei verschiedenen Filmemachern, sondern auch von unterschiedlichen Crews gedreht wurden. An der technischen Qualität des ansehnlchen HD-Bildes gibt's nichts zu bemängeln, auch in den nicht seltenen nächtlichen Szenen. Die stellenweise wunderbar atmosphärisch-räumliche Originaltonspur (Japanisch DTS-HD MA 5.1, untertitelbar) ist hier Pflicht, denn die ebenfalls enthaltene deutsche Synchronfassung klingt doch arg künstlich.

Koch Films hat "Tokio!" als 2-Disc-Edition veröffentlicht, die neben dem Film auf Blu-ray auch eine DVD mit Extras enthält: Hier gibt's drei jeweils etwa halbstündige Making-Of-Featurettes (von unterschiedlicher Qualität) zu den einzelnen Episoden, sowie etwas kürzere Interviews mit den drei Regisseuren. Lesenswert ist das 24-seitige Booklet, in dem der Filmjournalist Stefan Jung die Kurzfilme in die jeweiligen Filmografien ihrer Macher einordnet und in eine übergreifende Interpretation einsteigt.

KABEL EINS BEWERTUNG

Es bleibt zwar unerklärlich, warum hier kein japanischer Regisseur beteiligt war, sondern zwei Franzosen und ein Koreaner. Davon abgesehen ist "Tokio!" aber eine Arthause-Perle, die man über ein Jahrzehnt nach der Uraufführung nun endlich im Heimkino entdecken kann. (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Koch Films
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 11. März 2021

Film Details

Land Deutschland, Frankreich, Japan, Südkorea
Länge112 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 16 Jahren
Produktionsjahr2008

Ähnliche Filme auf DVD und Blu-ray