The Doors (Blu-ray Disc) - Bildquelle: STUDIOCANALThe Doors (Blu-ray Disc) © STUDIOCANAL

INHALT

Er war einer der charismatischsten Rocksänger der 60er: Jim Morrison, Frontman der Gruppe "The Doors", die mit Hits wie "Light My Fire", "The End" und "L.A. Woman" zwischen 1967 und 1971 Hit auf Hit lieferten. Doch Morrison war auch ein von psychischen Dämonen Getriebener, ein Alkoholkranker, ein arroganter Narziss. Oliver Stones Film zeigt den Aufstieg und Fall des Sängers (verkörpert von Val Kilmer) und seiner Band - vom ambitionierten Aufbruch im Kalifornien der Flower-Power-Ära über triumphale Konzert-Momente bis zum Absturz und dem Tod Morrisons im Jahr 1971.

KRITIK ZU "The DOORS"

Was "Bohemian Rhapsody" für das Kinopublikum des Jahres 2018, das war "The Doors" im Jahr 1991: DAS Rock-Biopic der Saison, verantwortlich für ein ganz neues Interesse an einer Band, die sich zwei Jahrzehnte vorher nach dem Tod ihres Leadsängers aufgelöst hatte. Auch für Kontroversen sorgte Oliver Stones Film, zeigt er Morrison doch sehr einseitig zuerst als mystischen Rock-Schamanen und später als alkoholisiertes Ekel - der normale Mensch kommt in den rauschhaften Bildern des späteren Tarantino-Kameramanns Robert Richardson kaum zum Vorschein. Unvergesslich ist und bleibt am Ende vor allem Hauptdarsteller Val Kilmer, der hier mit unglaublicher physischer und stimmlicher Präsenz die Rolle seines Lebens verkörpert.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Die 2011 erschienene erste Blu-ray Ausgabe des Films ließ vor allem bildtechnisch einige Wünsche offen, und so ist die neue, von Oliver Stone persönlich überwachte 4K-Restaurierung des Films hoch willkommen: Die kräftigen Farben, besonders die vielen Rot- und Orangetöne des Films, sahen noch nie so leuchtend aus. Schärfe und Detailzeichnung sind nun auf Top-Niveau angesiedelt - nah an der Perfektion auf der 4K-Disc, aber auch auf Blu-ray eine teilweise atemberaubende Pracht. Dazu spendierte man eine neue englische Dolby-Atmos-Tonspur, die vor allem in den Konzertszenen einen weitaus dichteren Klangraum erzeugt, als es zuvor der Fall war. (Was nicht heißt, dass nicht auch die deutsche DTS-HD MA 5.1 Spur ein tolles Klangerlebnis bietet.)

Die Single-Blu-ray bietet wie die DVD-Ausgabe ein durchaus ansehnliches Paket an Extras, mit einem Audiokommentar des Regisseurs, diversen neuen Interviews und mehreren unterschiedlich alten Featurettes über Morrison und die Filmentstehung. Dazu gibt's noch eine Reihe von unveröffentlichten Szenen zu begutachten. Wer sich die 4K-UHD oder Blu-ray-Ausgabe im Steelbook zulegt, bekommt überdies aber noch die - auch separat erhältliche - Dokumentation "The Doors - When You're Strange" aus dem Jahr 2008. Diese fantastische Doku von Regisseur Tom DiCillo (mit Johnny Depp als Erzähler) ist ein faszinierend gestalteter, zugleich atmosphärischer wie auch faktenreicher Überblick über die Karriere der Doors. Die perfekte Ergänzung zum Doors-Spielfilm - nicht zuletzt, weil sie einige von Stones krassen Überspitzungen geraderückt.

KABEL EINS BEWERTUNG

Das nicht unumstrittene, im Rückblick aber ultimative Rock-Biopic "The Doors" feiert Wiedergeburt - in der besten Qualität und mit üppiger Ausstattung. Für Musikfans ein Must-See! (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: STUDIOCANAL / Arthaus
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc, Blu-ray Limited Edition Steelbook
Veröffentlichung: 25. Juli 2019

Film Details

LandUSA
Länge
AltersfreigabeFSK ab 16 Jahren
Produktionsjahr