Psycho Legacy Collection (Blu-ray Box) - Bildquelle: Universal PicturesPsycho Legacy Collection (Blu-ray Box) © Universal Pictures

INHALT

Mit unterschlagenen 40.000 Dollar im Gepäck ist die junge Angestellte Marion Crane (Janet Leigh) auf dem Highway unterwegs. Nachts steigt sie in einem abgelegenen Motel ab und lernt den jungen Besitzer Norman Bates (Anthony Perkins) kennen, der offenbar von seiner alten Mutter schikaniert wird. Vor dem Schlafengehen steigt Marion noch einmal in die Dusche ...

Soweit die berühmte Ausgangsstory von "Psycho", mit dem Regie-Legende Alfred Hitchcock 1960 einen bis heute einflussreichen Meilenstein des Horror/Thriller-Genres veröffentlichte. Das opulente Box Set enthält aber nicht nur den Originalfilm, sondern auf insgesamt 8 Discs zusätzlich eine Version mit deutschem Bildmaster, die drei Fortsetzungen aus den 80er und frühen 90er Jahren, den Pilotfilm zu einer nicht realisierten TV-Serie von 1987, das Kino-Remake von 1998 sowie drei Dokumentationen in Spielfilmlänge:

  • Psycho (1960) / Uncut-Fassung + Making Of
  • Psycho (1960) / Uncut-Fassung mit deutschem Bildmaster
  • Psycho II (1983)
  • Psycho III (1986)
  • Psycho IV - The Beginning (1990)
  • Psycho (1998)
  • Psycho Legacy (2010) Doku + Bates Motel (1987)
  • 78/52 - Die letzten Geheimnisse von Psycho (2017)

HEIMKINO FACTS

Anbieter: Turbine Medien / Universal Pictures
Erhältlich als: Limitiertes Blu-ray Box Set
Veröffentlichung: 31. Januar 2019

KRITIK ZU DEN "PSYCHO"-FILMEN

Eines störte Fans von Hitchcocks "Psycho" seit Jahren, nämlich, dass der Film im Heimkino immer gekürzt veröffentlicht wurde: Amerikanische Zensoren hatten kurz vor Kinostart drei kurze Schnitte gefordert, die sich seither in den meisten Filmkopien und allen DVD- und Blu-ray-Ausgaben fanden. Erst für diese "Psycho Legacy Collection" wurden nun erstmals anhand einer nicht zensierten deutschen Filmkopie die fehlenden Sekunden rekonstruiert. Marion Crane legt ihren BH nun ein wenig weiter ab als bisher, Norman Bates betrachtet länger seine blutigen Hände und "Mutter" sticht noch etwas öfter auf den armen Detektiv Arbogast ein. An der Story oder ihrer Wirkung ändert das natürlich rein gar nichts, dennoch stellt diese Ausgabe nun endlich auch die Perfektionisten unter den Filmfans zufrieden. Zumal es als Dreingabe auch gleich die BRD-Fassung mit deutschen Titeln und Inserts gibt - und natürlich noch viel, viel mehr, angefangen mit den Fortsetzungen.

"Psycho II" stieß sowohl beim Publikum wie bei den Kritikern auf großen Zuspruch: Anthony Perkins spielte in Richard Franklins Film den aus der Psychiatrie entlassenen Norman Bates, der sich nun den Geistern der Vergangenheit stellen muss. Dabei macht er Entdeckungen, die die Ereignisse von vor 22 Jahren auf den Kopf zu stellen scheinen. "Psycho III", bei dem Perkins auch die Regie führte, gelang es drei Jahre später, der Saga nochmal einige überraschende Wendungen hinzuzufügen, war aber weniger erfolgreich. Der Fernsehfilm "Psycho IV - The Beginning" rundete die Reihe dann zwei Jahre vor Perkins' Tod mit einem Prequel ab, in dem vor allem der von Henry Thomas verkörperte jugendliche Norman im Mittelpunkt steht.

Das "Psycho"-Remake von 1998 ist ein eigenes Thema: Regisseur Gus Van Sants Entscheidung, das Original als 1:1 Remake Einstellung für Einstellung nachzudrehen, wurde allgemein als der vermessene Versuch aufgefasst, Hitchcocks Klassiker in Farbe und mit neuen Darstellern für das Publikum der 90er Jahre zu "verbessern". Mit etwas Abstand kann man den Film aber auch einfach als faszinierendes Experiment sehen, das die Reproduzierbarkeit eines komplexen Kunstwerks wie "Psycho" erforscht und dabei zahlreiche Fragen aufwirft: Wie wirkt sich die Farbe auf die bekannte Story aus? Wie funktionieren Montage, Musikeinsatz und Personendarstellung von "Psycho" angesichts neuer Sehgewohnheiten? Oder auch: Wie hat sich die Darstellung von Gewalt in den den 40 Jahren zwischen den beiden Filmen verändert? Wer das Original gut kennt, kann sich außerdem an bewussten kleinen Ergänzungen und versteckten Inside Jokes erfreuen.

Kommen wir zu den enthaltenen langen Dokumentionen, die alle drei das Phänomen "Psycho" aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten: Ein konventionelles "Making Of" gibt's auf der Film-Disc zum Originalfilm. "Psycho Legacy" des Psycho-Experten Robert Galluzzo ist ein umfassender Rückblick auf die gesamte Filmreihe, komponiert aus zahlreichen Interviews und Filmausschnitten. Die preisgekrönte neue Doku "78/52 - Die letzten Geheimnisse von Psycho" schließlich dreht sich nur um die Entstehung, die Hintergrundstories und die Nachwirkung der drei Minuten langen Duschmord-Szene, die Hitchcock und sein Cutter George Tomasini einst erschufen. Eine detailliertere Szenenanalyse dürfte in der Geschichte der Filmwissenschaft wohl kaum zu finden sein. 

Nicht mehr als eine Kuriosität am Rande ist schließlich noch "Bates Motel", der 1987 gedrehte Pilotfilm zu einer Serie, die nie verwirklicht wurde.

AUSSTATTUNG UND TECHNIK

Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll, den Inhalt dieser 25 x 31 cm großen Box aufzuzählen. Vielleicht - in der Reihenfolge des Auspackens - bei den physischen Beilagen, deren absolutes Highlight ein 120 Seiten dickes gebundenes Buch ist, das man durchaus als "Psycho-Kompendium" bezeichnen kann: Neben einem Überblick über alle Filme werden zahlreiche Beteiligte, aber auch Nebenaspekte wie die Psycho-Buchfortsetzungen beleuchtet. Weiter geht's mit fünf (!) großen Filmplakaten, einem Block "Bates Motel"-Briefpapier, der Nachbildung zweier Briefe aus dem Film, einem Packen Fotokarten sowie einem "Nicht Stören"-Türhänger und einer Postkarte aus dem Bates Motel. Letztere übrigens mit dem Echtheitszertifikat und einer Seriennummer, ist die Box doch auf 3636 Ausgaben limitiert. Zusammen mit den in zwei schönen Digipacks steckenden acht Blu-ray Discs kommt die Box so auf ein rekordverdächtiges Gewicht von knapp zwei Kilo!  

Psycho Legacy Collection - Box Inhalt
© Universal Pictures

Und auf den Discs? Mit Ausnahme des Fernsehfilms "Bates Motel" und der Doku "Psycho Legacy", die nur in SD-Qualität vorliegen, bietet die Box bestechende High-Definition-Bilder zu allen Filmen - das Original bekanntlich in Schwarzweiß, alle folgenden Filme in teilweise kräftigen Farben. So genannte "Retro-Fassungen" im alten TV-Format 4:3 sind zu Vergleichszwecken ebenfalls dabei. Dazu gibt's prächtige Tonspuren mit teilweise eklatanten klanglichen Verbesserungen zu früheren DVD-Versionen. Neben deutschen und englischen Stereo-Fassungen hat der Fan fast überall auch die Option, das Edelformat DTS-HD Master Audio 5.1 auszuwählen.

Audiokommentare zu allen Filmen (wechselweise mit Drehbuchautoren, Regisseuren, Darstellern und "Psycho"-Experten) machen bei den reichlichen Extra-Features den Anfang. Sie sind - wie übrigens alle englischsprachigen Bonus-Features der Box - deutsch untertitelt, was nicht selbstverständlich ist. Darüber hinaus findet sich hier so ziemlich alles an Extras, was auf früheren DVD-Ausgaben enthalten war, und mehr: Interviews, Featurettes, Galerien, Making Ofs etc. summieren sich auf über 12 Stunden an zusätzlichem Bonusmaterial. Als Raritäten besonders erwähnt werden sollen hier nur eine auf 18 Minuten eingedampfte deutsche Super-8-Fassung von "Psycho" und der Videomitschnitt einer Q&A-Session mit Anthony Perkins auf einer Fan-Convention im Jahr 1988.

KABEL EINS BEWERTUNG

Ausgehend von dem Wunsch, "Psycho" erstmals in der von Regisseur Hitchcock intendierten vollständigen Schnittfassung zugänglich zu machen, ist ein Box Set entstanden, das in Qualität und Ausstattung Maßstäbe setzt und bis auf die TV-Serie "Bates Motel" praktisch alles Wesentliche enthält, was zum "Psycho"-Universum je veröffentlicht wurde. Deshalb: Holen Sie sich Perfektion in die Sammlung, so lange die limitierte Edition noch erhältlich ist! (map / kabeleins.de)

Film Details

LandUSA
Länge154 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Produktionsjahr1960-2017