OSS 117 - Die Trilogie (Blu-ray Box Set) - Bildquelle: Koch FilmsOSS 117 - Die Trilogie (Blu-ray Box Set) © Koch Films

INHALT

Bonisseur de la Bath, Codename OSS 117 (Jean Dujardin), ist seines Zeichens Frankreichs bester Geheimagent und hält sich selbst für unwiderstehlich. Allerdings ist er nicht nur die Verkörperung des arroganten französischen Machos, sondern auch ein rechter Trottel und Tollpatsch, der kein Fettnäpfchen auslässt.

Im ersten Film "Der Spion, der sich liebte" (2006) mischt OSS 117 den Agenten-Treffpunkt Kairo auf. Das zweite Abenteuer "Er selbst ist sich genug" (2009) führt ihn auf der Jagd nach einem brisanten Mikrofilm nach Rio. Mission Nummer drei, "Liebesgrüße aus Afrika" (2021) lässt den Agenten einige Jahre später ins Herz des afrikanischen Kontinents vordringen, um eine heikle politische Situation zu entschärfen. Dabei muss er sich mit dem jungen, übermotivierten Kollegen OSS 1001 herumschlagen ...

KRITIK ZU "OSS 117 - DIE TRILOGIE"

Der französische Schriftsteller Jean Bruce schrieb die ersten Romane um den Meisterspion OSS 117 in den 1950er Jahren als ganz ernsthafte Agentenabenteuer, von denen viele bis in die 1970er Jahre hinein auch verfilmt wurden. Erst ein halbes Jahrhundert später nutzten Regisseur Michel Hazanavicius ("The Artist") und Drehbuchautor Jean-François Halin die Bücher als Steilvorlage für zwei hintersinnige Satiren auf Männlichkeitswahn und Rassismus - wobei ihnen mit Jean Dujardin ein kongenialer Darsteller für die Titelrolle zur Verfügung stand. Mit etwas Abstand folgt nun auch ein dritter Teil, bei dem Nicolas Bedos die Regie übernahm und die OSS-117-Timeline konsequent fortsetzte: Während die ersten beiden Filme den Stil der 1950er und -60er persiflierten, spielt "Liebesgrüße aus Afrika" in den 1970er Jahren.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Die drei Discs bieten ein sauberes und klares Bild - wie man es von Filmen neueren Datums erwarten kann. Dass das Filmmaterial dabei einen "zeittypischen" Look besitzt, bei gewissen "Archivaufnahmen" auch mal körnig und farbstichig daherkommt, ist natürlich Teil des parodistischen Vergnügens an den Filmen. Beim Ton sind vor allem die gelungenen Synchronisationen erwähnenswert, in denen kein Geringerer als Oliver Kalkofe ("Der Wixxer") der Hauptfigur seine Stimme leiht (und die Dialoge schrieb). Ausnahmsweise sind deshalb die deutschen Fassungen den französischen Originaltonspuren ebenbürtig.

Als Extras gibt's zu den ersten beiden Filmen Regie-Audiokommentare und zum zweiten Film ein Paket an weiteren Bonusfeatures, darunter ein 24-minütiges Making Of sowie geschnittene Szenen und Outtakes. Auf den Discs zum dritten Film bieten Interviews mit Hauptdarsteller Jean Dujardin und Stamm-Drehbuchautor Jean-Francois Halin eine Reihe an interessanten Infos zur gesamten Reihe und zur ungewöhnlichen satirischen Haltung der Filme.   

KABEL EINS BEWERTUNG

Keine Frage, die "OSS Trilogie" hat Kultpotential! Man sollte aber keine reinen Schenkelklopfer-Parodien auf James Bond erwarten, sondern darf sich auf durchaus subtile Persiflagen auf das populäre Kino früherer Jahrzehnte freuen. (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Koch Films
Erhältlich als: DVDs, Blu-ray Discs
Veröffentlichung: 9. Dezember 2021

Film Details

LandBelgien, Frankreich
Länge99 / 101 / 116 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 12 Jahren
Produktionsjahr2006, 2009, 2021