Midsommar (Blu-ray Disc) - Bildquelle: LEONINE - WeltkinoMidsommar (Blu-ray Disc) © LEONINE - Weltkino

INHALT

Eine Reise ins Ausland wird ihr guttun: Das denkt sich Dani (Florence Pugh), die nicht nur eine traumatische Familientragödie hinter sich hat, sondern auch an der kriselnden Beziehung mit ihrem Freund Christian (Jack Reynor) leidet. In einem abgelegenen Dorf in Schweden wollen Dani, Christian und ein paar Freunde an einem altertümlichen Mittsommer-Ritual teilnehmen, das nur alle 90 Jahre gefeiert wird. Zuerst werden die jungen Amerikaner von der Dorf-Gemeinschaft sehr freundlich aufgenommen, doch dann beginnen sich die Gastgeber immer seltsamer zu verhalten. Dani bekommt mehr und mehr das Gefühl, in einen persönlichen Alptraum hingeraten zu sein, aus dem es kein Entrinnen gibt ...

KRITIK ZU "MIDSOMMAR"

Mit seinem Spielfilm-Debüt "Hereditary – Das Vermächtnis" legte der Regisseur Ari Aster 2018 einen Okkult-Horrorthriller vor, der Genre-Fans begeisterte und im Kino überraschende Erfolge feiern konnte. "Midsommar", der eine Grundidee des Klassikers "The Wicker Man" (1973, mit Christopher Lee) in die heutige Zeit überträgt, ist ein mehr als würdiger Nachfolger: Seine sorgsam konstruierte Story bietet wohl dosierte Schockmomente und steigert sich ganz langsam in immer beklemmendere Dimensionen, bis zum wahrlich verstörenden Finale. Das alles in einer extravaganten Bildsprache, die Schönheit und Schrecken so sorgsam verknüpft, dass Vergleiche mit Stanley Kubricks (inhaltlich komplett anderes gelagertem) Horrorstreifen "Shining" laut wurden.     

Einige Monate nach einer limitierten Mediabook-Erstveröffentlichung des Films samt der 23 Minuten längeren "Director's Cut"-Fassung auf einer zweiten Blu-ray hat das Label LEONINE nun eine preisgünstigere Neuauflage mit gleichem Inhalt vorgelegt. Fans des Film sei der "Director's Cut" durchaus ans Herz gelegt, vertieft er doch ein paar Nebenstränge der Handlung und vervollständigt damit einige Figurencharakterisierungen. Die Kinoversion freilich hat den etwas stimmigeren Rhythmus und mit 147 Minuten ja auch schon eine stattliche Länge.

Unser Tipp: Beim ersten Mal die für sich perfekte Kinoversion ansehen, beim erneuten Ansehen genug Zeit für die noch reichhaltigere Langfassung einplanen. Übrigens, beim zweiten Sehen kann man viele kleine Details entdecken, die schon zu Beginn des Films auf spätere Entwicklungen vorausdeuten.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Schade, dass "Midsommar" nicht auch auf 4K UHD erschienen ist - der so bildstarke Filme hätte von der höheren Auflösung und verbesserter Farb- und Kontrastdarstellung profitiert. Allerdings bietet auch die Blu-ray-Version durchaus das Optimum dessen, was bildtechnisch auf dem Medium möglich ist: Ob die dunklen Szenerien vom Anfang, die lichtdurchfluteten, absichtlich leicht überstrahlenden Aufnahmen in der Mitte oder die im weiteren Verlauf immer weiter zunehmenden Farbexplosionen - die ganze visuelle Kraft des Films entfaltet sich im ungewöhnlichen Breitwand-Format 2:1 ohne Einschränkungen. Etwas weniger spektakulär, aber durchaus kraft- und effektvoll präsentieren sich die Tonspuren (Kinoversion: deutsch und englisch, Director's Cut: nur englisch mit Untertiteln) im Format DTS-HD MA 5.1.

Etwas unverständlich scheint, dass die Neuauflage nicht dazu genutzt wurde, den Film mit weiteren Extras anzureichern: Wie schon bei der Erstauflage sind ein informatives, aber auch recht konventionelles "Making Of" von einer knappen halben Stunde Dauer sowie ein paar Trailer alles, was die beiden Discs an Bonus aufbieten. Bleibt die Internetrecherche für alle, die tiefer in die Entstehungsumstände oder die Interpretaton von "Midsommar" eintauchen wollen. 

KABEL EINS BEWERTUNG

Das faszinierende, vielschichtige Horror-Drama gibt beim wiederholten Ansehen noch manches Geheimnis preis - erst recht im verlängerten "Director's Cut" auf einer technisch makellos umgesetzen Blu-ray.  (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: LEONINE
Erhältlich als: Blu-ray Disc Special Edition
Veröffentlichung: 4. Dezember 2020

Film Details

LandSchweden/USA
Länge148 Minuten/ 170 Minuten (Director's Cut)
AltersfreigabeFSK ab 16 Jahren
Produktionsjahr2019