Leon - der Profi (4K UHD+Blu-ray Disc)Leon - der Profi (4K UHD+Blu-ray Disc) ©

INHALT

Auftragskiller Léon (Jean Reno) führt ein bescheidenes und weitgehend isoliertes Leben. Präzise und emotionslos geht er in New York seinem Job nach. Sein durchorganisierter Alltag gerät aber aus den Fugen, als das Nachbarsmädchen Mathilda (Natalie Portman) Hilfe suchend an seiner Tür klingelt: Ihre gesamte Familie ist von korrupten Cops unter Führung des skrupellosen Norman Stansfield (Gary Oldman) ausgelöscht worden. Notgedrungen nimmt Léon die frühreife Zwölfjährige bei sich auf, die nur ein Ziel kennt - Rache an den Mördern ihres Bruders.

KRITIK ZU "LÉON - DER PROFI"

Von einer unbekannten Schülerin aus New Jersey zum international gefeierten Jungstar: Die beim Drehstart gerade einmal elfjährige Natalie Portman ist natürlich der Star dieses Films, doch auch Jean Renos markanter Auftritt als Profi-Killer mit kindlichem Gemüt hinterließ beim Kinostart 1995 bleibenden Eindruck. Regisseur Luc Bessons brillantes Drehbuch und seine zeitlose Inszenierung sorgen außerdem dafür, dass "Léon – Der Profi" sich heute als kein bisschen gealtert erweist und immer noch als einer der spannendsten und faszinierendsten Filme der 90er gelten darf.

2019 wurde bereits eine 25th Anniversary Edition auf Blu-ray veröffentlicht, die gegenüber früheren Heimkino-Fassungen ein klares Upgrade bei der Bildqualität, darstellte. Nun legt die 4K UHD-Fassung noch einmal nach und präsentiert die definitive Heimkino-Ausgabe.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Die 4K UHD Disc enthält den 132 Minuten langen "Director's Cut", während man auf der Blu-ray die Wahl hat zwischen der 110-minütigen Kinofassung und dem um 20 Minuten verlängerten "Director's Cut". Offensichtlich diente beiden dieselbe neue 4K-Abtastung vom Original-Negativ als Master: Gegenüber der "Ultimate Edition"-Blu-ray von 2008 sind kleine, aber feine Verbesserungen vor allem in der Detaildarstellung zu sehen, zudem sind die Farben natürlicher und ausgewogener. Die UHD schlägt aber auch die neue Blu-ray locker, sie bietet noch kräftigere Farben und tolle Kontraste ohne Überstrahlungen, zudem ist sie - anders als die Blu-ray - frei von den Artefakten einer nachträglichen digitalen Bildbearbeitung. Das Ergebnis fühlt sich auf einem großen Bildschirm oder einer Leinwand tatsächlich sehr nach Kino an, zumal die UHD mit einem neuen Dolby-Atmos-Tonmix in der englischen Originalfassung auch akustisch ein Upgrade erhielt.

Die Extras der Edition wurden ausschließlich auf die Blu-ray gepackt und sind größtenteils von früheren Editionen bekannt: Eric Serras schöner Score ist mittels einer "Music only" Tonspur auch separat anhörbar. Zum Mitlesen während des Films gibt's einen unterhaltsamen Fact Track. Die 25-minütige Doku "Léon - A Ten Year Retrospective" sammelt die hoch interessanten Erinnerungen der seinerzeit Beteiligten und die zwei Porträts "Jean Reno – The Road To Léon" und "Natalie Portman – Starting Young" stellen schließlich die beiden Hauptdarsteller vor. Zwei Interviews, mit Jean Reno (6 Minuten) und Komponist Eric Serra (10 Minuten), sind für die Neuauflage hinzugekommen.

KABEL EINS BEWERTUNG

"Léon" ist wahrscheinlich Luc Bessons bester Film und auf jeden Fall ein Klassiker des 90er-Jahre-Kinos. Filmfans mit entsprechender technischer Ausstattung bekommen ihn dank der UHD-Edition in einer bisher im Heimkino ungesehenen Qualität. (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: STUDIOCANAL
Erhältlich als: 4K UHD + Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 3. September 2020

Film Details

LandFrankreich / USA
Länge
AltersfreigabeFSK ab 16 Jahren
Produktionsjahr1995