Dracula (1979) (Blu-ray Disc) - Bildquelle: Koch MediaDracula (1979) (Blu-ray Disc) © Koch Media

INHALT

Als ein Schiff voller toter Seeleute an der Küste Englands angespült wird, ahnt niemand von seiner unheilbringenden Fracht: Es hat den transsylvanischen Grafen Dracula (Frank Langella) auf die Insel gebracht, der in einem heruntergekommenen Schloss neben einer Irrenanstalt Einzug hält. Auf einem abendlichen Empfang beim Anstaltsleiter Dr. Seward (Donald Pleasence) lernt Dracula dessen Tochter Lucy und ihre labile Freundin Mina van Helsing kennen. Besonders Mina ist sofort hingerissen von dem charismatischen, gut aussehenden und immer etwas melancholischen Adeligen ...

KRITIK ZU JOHN BADHAMS "DRACULA"

Jedem Zeitalter seinen Vampir: Max Schreck gab 1922 in "Nosferatu" den dämonischen Parasiten, Bela Lugosi verkörperte Dracula 1930 als gefährlich-mysteriösen Fremden aus dem fernen Osteuropa. Und Christopher Lee wurde in den vielen Dracula-Filmen der 1960er Jahren als viril-blutsüchtiger Agressor unsterblich. Aber in Bram Stokers ikonischer Figur steckt noch einiges mehr.

Für John Badhams 1979er Verfilmung wählte Hauptdarsteller Frank Langella eine wieder andere Herangehensweise. Sein Graf Dracula ist ein charmanter Verführer, der mit gepflegtem Äußeren und schmachtenden Blicken die Frauen in den unheilvollen Bann zieht - letztlich auf der Suche nach einer Begleiterin für die Ewigkeit. Das sorgt für Romantik und schöne Bilder, beraubt den Film aber zugleich des Schockeffekts: Anders als in den "Hammer"-Filmen mit Christopher Lee bleiben alle Damen züchtig bekleidet, auch strömendes Blut und drastische Effekte sucht man vergebens. Erst das furiose Ende, bei dem die Verfolger es mit Dracula erst im Automobil aufzunehmen versuchen, um ihn dann auf einem Schiff in die Enge zu treiben, zieht die Spannungsschraube merklich an.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Auch hier nicht revidiert wurde die kontroverse Entscheidung des Regisseurs, den Film seit den 1990er Jahren im Heimkino in einer stark entsättigten Fassung zu zeigen, die die natürlichen Farben der Kinoversion nur noch erahnen lässt. Die nachträgliche Veränderung sorgt zwar für einen dunklen, "modernen" Look (der auf der Blu-ray Disc einwandfrei wiedergegeben wird), doch hat man immer auch das Gefühl, dass den Bildern eine Dimension fehlt, die im Original vorhanden war. Tonspuren dazu (deutsch und englisch) gibt's im Format DTS-HD Master Audio 2.0, was sicherstellt, dass der üppige Score von keinem Geringeren als John Williams ("E.T.", "Star Wars" ...) angemessen zur Wirkung kommt.

Eine Ahnung von den ursprünglichen Farben vermittelt immerhin die deutsche Super-8-Fassung des Films, die als kultiger Bonus vorhanden ist, in 36 Minuten aber naturgemäß nur eine krass verstümmelte Fassung bieten kann. Zwei Trailer und eine Bildergalerie mit Werbematerialien sind die einzigen weiteren Dreingaben. Wer mehr über den Film erfahren will, kann auf Internet-Quellen zurückgreifen, wo beispielsweise unter dem Titel "The Revamping of Dracula" ein knapp 40-minütiges "Making Of" zu finden ist.

KABEL EINS BEWERTUNG

Frank Langellas Interpretation des untoten Grafen ist zweifellos eine der großen Dracula-Versionen, das Bindeglied zwischen den klassischen Vampir-Filmen von Universal und Coppolas "Bram Stoker's Dracula" aus den 1990er Jahren. Vampirfans wie Gothic-Romantiker kommen mit der Scheibe auf ihre Kosten! (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Black Hill Pictures / Koch Media
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 14. März 2019

Film Details

LandUSA
Länge109 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Produktionsjahr1979