Der Diener (Blu-ray Disc) - Bildquelle: ArthausDer Diener (Blu-ray Disc) © Arthaus

INHALT

Tony (James Fox), ein junger britischer Gentleman aus wohlhabender Familie, hat in London ein großes Haus gekauft und ist nun auf der Suche nach einem Bediensteten, der das Haus einrichten und bewirtschaften soll. In dem etwas altmodisch, aber kultiviert und penibel erscheinenden Hugo Barrett (Dirk Bogarde) meint er den Richtigen gefunden zu haben. Doch hinter Barrets beflissenem Verhalten verbirgt sich ein perfider Plan - und als Tonys Verlobte Susan (Wendy Craig) Verdacht zu schöpfen beginnt, haben sich die Verhältnisse im Haus bereits unumkehrbar verändert  ...

KRITIK ZU "DER DIENER"

Psychologische und soziale Machtstrukturen waren ein Lieblingsthema von Regisseur Joseph Losey (1909-1984). "Der Diener" von 1963 ist auch in dieser Hinsicht der Höhepunkt einer Serie von brillanten Filmen, die Losey in den 60er und 70er Jahren in Großbritannien erschuf. Das nach einem Drehbuch des gefeierten Theaterautors Harold Pinter entstandene Psychodrama beeinflusste nicht nur Zeitgenossen wie Roman Polanski ("Ekel", 1965 - "Wenn Katelbach kommt", 1966), sondern regt auch heute noch Filmemacher zu Großtaten an: Regisseur Bong Joon-Ho etwa nannte Loseys "Diener" in zahlreichen Interviews als den maßgeblichen Einfluss für seinen Film "Parasite", mit dem er 2020 den "Oscar" für den besten Film des Jahres abräumte.

Die deutsche Blu-ray-Erstauflage war lange vergriffen - nun bietet eine Neuausgabe die Gelegenheit, sich ebenfalls von dem komplex inszenierten und von James Fox und Dirk Bogarde brillant gespielten Psycho-Kammerspiel begeistern zu lassen.  

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Der Film wurde von Studiocanal in 4K-Auflösung digital restauriert und in einigen Ländern auch auf UHD veröffentlicht. Bei uns gibt's ihn nur auf Blu-ray, doch auch die kann sich mehr als sehen lassen: Schärfe und Kontraste sind dem Meisterwerk absolut angemessen. Star-Kameramann Douglas Slocombes schwarzweiße Aufnahmen des winterlichen London sind ebenso prachtvoll anzusehen wie die von Losey raffiniert in Szene gesetzten Interieurs. Übrigens hat man die Wahl zwischen den Formaten 1:66:1 und 1,77:1 - wie eine Texttafel erläutert, wurde der Film gedreht, ohne sich final auf eines der beiden Seitenverhältnisse für die Projektion festzulegen. Perfekt restauriert wurden auch die Tonspuren, die im Format DTS-HD Master Audio vorliegen: Sie klingen so klar und dynamisch, wie es 60 Jahre alte Mono-Abmischungen eben können - wobei sowohl die Dialoge als auch der jazzige Score makellos transportiert werden. 

Ein schönes Booklet mit Texten des britischen Filmkritikers Peter Bradshaw eröffnet den Reigen an Extras, den eine vollgepackte Bonus-Disc fortsetzt: Auf der zweiten Blu-ray gibt's neu produziert eine Drehort-Besichtigung mit dem Filmemacher Adam Scovell (15 Minuten) und einen interessanten Videoessay mit dem Filmhistoriker Matthew Sweet und der Filmkritikerin Phuong Le (40 Minuten). Diverse ausführliche Interviews u.a. mit James Fox und weiteren Darsteller:innen sowie Archivaufnahmen mit Kameramann Douglas Slocombe, Autor Harold Pinter und Regisseur Joseph Losey vertiefen die Einblicke in den Film und seine Entstehung. Das summiert sich zu Bonus-Material, das längenmäßig den Film selbst um Einiges übertrifft. 

KABEL EINS BEWERTUNG

Eine bei uns zu Unrecht wenig bekannte Perle des britischen Kinos der 1960er Jahre als grandiose Neuausgabe: Pflichtkauf für Cinéasten! (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Arthaus (Studiocanal)
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 23. September 2021

Film Details

LandGroßbritannien
Länge116 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 12 Jahren
Produktionsjahr1963